Beschwerden an den Füßen zählen zu den häufigsten Beschwerden beim Menschen. Medizinisch wurden die Füße lange Zeit vernachlässigt. Genetisch ist der menschliche Fuß für Dauerwanderungen eingerichtet. Doch in dieser Art wird er in der heutigen Zeit kaum noch genutzt. Oft werden die Füße wenig beachtet. Fußprobleme wie Spreizfuß, Plattfuß, Hallux valgus, Hammerzehen und andere Fußprobleme treten immer häufiger auf.  Familiäre Veranlagungen sind häufig anzutreffen, aber auch falsches Schuhwerk kann Deformitäten begünstigen. Die Füße wollen funktionell richtig belastet werden, was aber nicht in jedem Schuh so möglich ist. Heutzutage können viele Erkrankungen und Beschwerden am Fuß und am Sprunggelenk recht gut behandelt werden. Nicht immer sind Operationen erforderlich, oftmals aber nötig. In den letzten Jahren haben sich zahlreiche Veränderungen in der Fußchirurgie mit Etablierung neuer Operationsverfahren ergeben. Auch die Versorgung mit Einlagen hat viele Neuerungen erfahren. Wir operieren in unserer Praxis Fußdeformitäten seit vielen Jahren. Mit der Erlangung des Zertifikates der Gesellschaft für Fuß- und Sprunggelenkchirurgie e.V. durch Dr. P. Wilke 2013 und dem Expertenzertifikat 2017 hat auch die Fußchirurgie bei uns an Umfang zugenommen, neue OP-Methoden wurden etabliert, Behandlungsabläufe standardisiert. Eine ständige Fort- und Weiterbildung ist hierzu selbstverständlich, ebenso wie eine enge Zusammenarbeit mit der Orthopädieschuhtechnik und Kollegen anderer Fachgruppen. Unter dem Dach der Ärztegenossenschaft PriMa haben wir ein Fußnetz gegründet, in welchem die interdisziplinäre Zusammenarbeit von Haus- und Fachärzten mehrerer Bereiche die Behandlung von Fußproblemen zu optimieren hilft.  Zu unserem Behandlungsspektrum zählen neben der konservativen Behandlung von Fußbeschwerden auch ambulante und stationäre Eingriffe bei:

Deformitäten am Vorfuß, wie Hallux valgus, Hallux rigidus, Hammerzehen/Krallenzehen/Klauenzehen, Schneiderballen.

Veränderungen am Rückfuß, wie Ansatzprobleme der Achillessehne

Weitere Beschwerden, wie Metatarsalgie, Mortonneuralgie, Tarsaltunnelsyndrom

Behandlung des Diabetischen Fuß Syndroms (DFS)

Verletzungen wie Brüche am Sprunggelenk und am Fuß, Achillessehnenrisse, Bänderrisse.

Es lassen sich hier nicht alle Beschwerden aufzählen. Wenn sie Informationen zu Ihren zpeziellen Beschwerden benötigen, sprechen Sie uns an oder vereinbaren Sie hierzu einen Termin damit wir Sie individuell beraten können.


Weiterführende Informationen finden Sie unter www.gffc.de

 
Zum Seitenanfang